Veganes Vindaloo-Curry

Vindaloo-Curry ist eigentlich eine indische Variante eines portugiesischen Rezepts. Und mit den Ofen-Chips kommt noch die britische Kolonialzeit in Indien zum Tragen. Und jetzt das ganze noch vegan… ein kulinarischer Culture Clash.

Soja-Vindaloo

Zutaten:

  • 100g grobe Sojaschnetzel
  • Gemüsebrühe
  • Kartoffeln
  • Öl
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer, gehackt
  • 1/2 Chilischote
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 4 TL Tomatenmark
  • 2 EL Kicherbsenmehl
  • 5 EL Apfelessig
  • 2 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1/2 TL Pfefferkörner
  • 3 Nelken
  • 1 Kapsel schwarzer Kardamom
  • 1 TL braune Senfkörner
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Kurkuma
  • n. B. Chilipulver
  • Salz
  1. Sojaschnetzel mit kochender Gemüsebrühe übergießen und mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Kartoffeln schälen, in Chips (große Pommes) schneiden und ölen. Chips im Ofen ca.45 Minuten bei 200° braun backen. Koriander, Kreuzkümmel, Pfeffer, Nelken, Senf fein mörsern.
  2. Sojaschnetzel gründlich ausdrücken, die Brühe auffangen. Kichererbsenmehl in 300 ml Gemüsebrühe einrühren. Die Schnetzel in einem Topf in Öl kräftig anbraten, dann beiseite stellen. Zwiebeln, Chili und Ingwer im Topf in Öl anbraten. Gemörserte Gewürze und Tomatenmark zugeben und kurz braten. Paprikapulver und Kurkuma zugeben, kurz anschwitzen. Mit den 300 ml Gemüsebrühe ablöschen. Die Schnetzel einrühren und 5 Minuten kochen. Essig einrühren, mit Salz und nach Geschmack mit Chilipulver abschmecken und mit den Chips servieren.

Grüne Soja-Medallions vom Grill

Was will man bei diesem Wetter schon anderes machen, als grillen? Und damit’s net  langweilig wird, kommt jedes Mal was anderes auf den Rost. Heute: Sojamedallions mit einer Kräuter-Knoblauch-Marinade. Dazu gab’s Salat vom Frühkraut.

Grüne Sojamedallions

  • 10 Sojamedallions
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Rosmarin, Nadeln davon klein geschnitten
  • 2 Zweige Thymian, Blättchen davon
  • 1 Zweig englische Minze, Blätter davon
  • 5 Körner grüner, getrockneter Pfeffer
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  1. Sojamedallions mit Brühepulver bestreuen und mit kochendem Wasser aufgeben. Ca. 20 Minuten ziehen lassen. Ausdrücken.
  2. Aus den übrigen Zutaten im Mörser eine Marinade herstellen und auf dem Medallions verteilen.
  3. Grillen.

BBQ-Schaschlik-Spieße mit Djuvec-Reis

Endlich Sommer, endlich Grillzeit: Heute gab’s Spieße, anstelle von Stöckchen oder Metallspießen kamen Zweige vom Bergbohnenkraut zum Einsatz. Das sieht nicht nur nett aus, sondern gibt beim Abziehen Geschmack ab.

Schaschlik-Spieße auf dem Grill

  • 75 g TVP, z. B. „Rinderfilet“ von Vantastic Foods
  • Gemüsebrühpulver
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Rosmarin, die Nadeln davon (bei frischem gehackt, bei getrocknetem braucht man sie nicht hacken)
  • 3 Zweige Thymian, Blätter davon
  • Salz
  • 1 TL Paprika, edelsüß
  • 1/2 TL Liebstöckel, gemahlen
  • ca. 50 ml Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 1 rote Paprikaschote
  • 125 g Reis
  • 1 Handvoll TK-Erbsen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Messerspitze scharfes Paprika
  • noch etwas Olivenöl
  • Bergbohnenkrautzweige
  • Ketchup
  1. Schaschlik-spieß mit Djuvec-ReisSojafleisch mit Gemüsebrühpulver bestreuen und mit kochendem Wasser übergießen und 15-20 Minuten Quellen lassen.
  2. Aus Paprika, Rosmarin, Thymian, Liebstöckel, Salz, Öl und Knoblauch eine Marinade mörsern. Diese dann in die ausgedürckten TVP-Stücke (Brühe aufheben) einmassieren.
  3. Von den beiden Zwiebeln die äußeren Schalen entfernen und das Innere fein hacken, in etwas Öl glasig dünsten. Dann Reis etwas andünsten, dann Tomatenmark zugeben. Mit 300 ml Brühe aufgießen. Erbsen zugeben und mit Paprikapulver und etwas Bohnenkraut würzen. Aufkochen und bei kleiner Hitze garen, bis der Reis fertig ist.
  4. Abwechselnd TVP-Stückchen, äußere Zwiebelstücke und Paprikastücke auf Zweige vom Bergbohnenkraut aufspießen (dafür Zwiebel und Paprika vorher mit einem Metallspieß „piercen“). Und ab auf den Grill damit. Mit Ketchup servierieren.

Sojamedallions mit Letscho-Gemüse und Reis

Sojamedallions  mit Letschogemüse

Zutaten:

  • 100 g Sojamedallions
  • 1/2 EL Gemüsebrühpulver
  • 1 EL süßer Rauchpaprika
  • Olivenöl
  • 2 Paprikaschoten, in 1-cm-Streifen geschnitten
  • 1 Zwiebel, grob gewürfelt
  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe, klein geschnitten
  • 1/2 TL Majoran
  • 1 TL Bohnenkraut
  • Salz, etwas geräuchertes Paprikapulver (süß)
  • 150 ml Reis
  • Sojajoghurt natur, Ajvar nach Belieben (optional)
  1. Sojamedallions mit Gemüsebrühpulver und Paprikapulver bestreuen und mit mit kochendem Wasser übergießen. 20 Minuten quellen lassen. Dann Flüssigkeit ausdrücken (Brühe aufheben!) und die Sojastücke in Öl kräftig anbraten, herausnehmen und zur Seite stellen.
  2. Reis mit 300 ml Brühe (Einweichflüssigkeit der Medallions) zugedeckt köcheln, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist.
  3. Öl in der Pfanne erhitzen, Paprika und ca. 50 ml Einweichbrühe in die Pfanne geben, um den Bratensatz zu lösen. Paprika dünsten bis die Flüssigkeit verdampft ist, dann Zwiebel dazugeben und braten (dabei wenig rühren, dass sich Röstaromen bilden). Dann den Knoblauch und die Tomaten zugeben und 5 Minuten kochen lassen. Mit Kräutern und Gewürzen abschmecken. Die Medallions zum Gemüse geben und darin nochmal erhitzen.
  4. Gemüse und Medallions mit Reis, Sojajoghurt und Ajvar servieren.

Zwiebel-Reis-Sojafleisch aus dem Ofen

Hier ein ganz schnelles und einfaches Reisauflauf-Rezept.

Reis-Zwiebel-Sojafleisch

  • 75 g grobe Sojaschnetzel
  • 200 g / ml Parboiled Reis
  • 2 Zwiebeln, in Ringe geschnitten
  • ca. 200 g (braune) Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 600 ml Wasser
  • 250 ml Hafersahne
  • 1 EL Gemüsebrühpulver
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 TL getrocknete Kräuter (Rosmarin, Thymian, Salbei)
  • Salz, Pfeffer

Alle Zutaten in einer Auflaufform vermengen, 40 Minuten bei 180 °C backen.

Orientalisches Festmahl mit Hirse-Soja-Köfte, Bulgur und Minz-Dip

Diese Rezepte habe ich schon öfter gemacht. Gefunden habe ich die Idee für die Köfte (die extremst lecker sind und im Sommer sicher auch auf dem Grill wieder auftauchen werden)  hier und für den Bulgur hier. Die hier angegebene Menge ist für mindestens 4 Personen, wobei man die Köfte gut aufheben kann.

Orientalisches Festmahl

Zutaten für die Köfte (ca. 16 Stück):

  • 150 g Sojaschnetzel, fein (Alnatura)
  • 360 ml Gemüsebrühe
  • 90 g Hirseflocken
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 große Zwiebeln, gewürfelt
  • 100 g Tomatenmark
  • 2 gehäufte TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 TL süßes Paprikapulver
  • nach Belieben scharfes Paprikapulver oder Chili (Masse abschmecken!)
  • 1-2 TL Thymian
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zutaten für den Bulgur:

  • 3 EL Rosinen
  • 100 ml Orangen- oder Apfelsaft
  • 250 g Bulgur
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 rote Paprikaschote, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 50 g Pinienkerne (od. Sonnenblumenkerne)
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zutaten für den Dip:

  • 400 g Sojajoghurt natur
  • 1 Knoblauchzehe fein gewürfelt
  • 1 EL englische Minze (getrocknet und zwischen den Fingern zerkleinert oder frisch und gehackt)
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  1. Zutaten für den Dip miteinander verrühren, beiseite stellen.
  2. Sojaschnetzel 15 Minuten in der heißen Gemüsebrühe quellen lassen. Dann Hirseflocken unterrühren und weitere 5 Minuten quellen lassen. Zwiebel und Knoblauch in Öl anbraten und zusammen mit den restlichen Zutaten dazugeben und miteinander verkneten. Köfte formen und in einer Pfanne von beiden Seiten braten.
  3. Rosinen 1 Stunde im Saft marinieren. Bulgur in kochend heißer Gemüsebrühe nach Packungsanweisung garen. Zwiebel in Olivenöl in einer Pfanne anbraten, dann Ingwer, Knoblauch und Paprikastückchen mit braten.  Zucker und Kreuzkümmel zugeben und mit Saft und Rosinen ablöschen. Aufkochen lassen und schließlich den gegarten Blugur unterheben. Pininkerne in Pfanne ohne Öl anrösten und zum Schluss über den Bulgur streuen.

Soja-Paprika-Hirse-Pfanne

Wieder ein Lieblingsrezept.

Hirsepfanne

Zutaten:

  • 75-100 g Sojawürfel oder grobe Sojaschnetzel
  • Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 TL Paprikapulver, süß (optional: etwas scharfes Rauchpaprika)
  • 3 Paprikaschoten, mundgerecht geschnitten
  • 4 Tomaten, grob gewürfelt (alternativ: Dosentomaten)
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • 200 g Hirse, gewaschen
  • 3 EL Ajvar (scharf, wenn mildes verwendet wird evtl. noch eine Chili oder scharfes Paprika zugeben)
  • Salz, Pfeffer
  1. Sojastücke und Gemüsebrühpulver mit heißem Wasser übergießen, 10-15 Minuten ziehen lassen. Ausdrücken, Brühe aufheben.
  2. Sojastücke in Olivenöl scharf anbraten, bis sie Farbe annehmen und dann aus der Pfanne nehmen. Zwiebeln in Olivenöl andünsten, dann Paprika mitdünsten. Sojastücke, Paprikapulver und Tomaten zugeben, mit 500 ml Gemüsebrühe aufgießen (Brühe von den Sojastückchen, evtl. mit Wasser strecken), aufkochen lassen.
  3. Hirse zugeben, 15 Minuten köcheln lassen. Ajvar zugeben und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Linguine mit Soja-Bolognese

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
  • 1 Winterheckzwiebel (alternativ: Frühlingszwiebel), in feine Ringe geschnitten
  • 100 g Sellerie, fein gewürfelt
  • 2 Karotten, fein gewürfelt
  • 1/2 TL Agavendicksaft
  • 1,25 kg frische Tomaten, grob gewürfelt
  • 3 EL gehackte Kräuter (Basilikum, Thymian, Salbei)
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • 75 g Sojaschnetzel fein (z. B. Alnatura)
  • 150 ml Rotwein
  • Olivenöl
  • Salz, Peffer, Chili
  • 500 g Linguine (oder andere Pasta)

Und so wird’s gemacht:

  1. Zwiebeln, Knoblauch und Winterhecke in Olivenöl andünsten, dann Sellerie- und Karottenwürfel und Agavendicksaft zugenben, unter Rühren weiter dünsten. Dann Tomaten zugeben, zugedeckt 5 Minuten köcheln lassen.
  2. Kräuter, Gemüsebrühpulver, Sojaschnetzel und Rotwein zugeben, offen ca. 60 Minuten köcheln lassen. Evtl. noch Wasser zugeben, falls die Sauce zu dickflüssig wird (hängt von der Saftigkeit der Tomaten ab). Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.
  3. Gegen Ende der Garzeit Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  4. Pasta mit Sauce servieren.

Soja Stroganoff an Thymian-Reis

Bei einem Waldspaziergang haben wir ein paar Pilze gefunden, jedoch zu wenig für ein „nur-Pilz-Gericht“. Also gab es ein Soja Stroganoff damit. Und das war so lecker, dass es das wieder geben wird, auch mit gekauften Pilzen 😉

Soja-Stroganoff

Zutaten:

  • 75 g grobe Soja-Schnetzel
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • 2 EL Braggs Liquid Aminos (oder Sojasauce)
  • 1,5 TL Paprikapulver süß
  • Pfeffer
  • 100 g Pilze (wir hatten Waldpilze)
  • Olivenöl, Rapsöl
  • 1 Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 Essiggurke, in Streifen geschnitten
  • 1 Bund Petersilie, gehackt
  • 70 ml Rotwein
  • 100 ml Sojacuisine
  • 100 ml Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Cup Reis (Wildreis-Lankorn-Mischung)
  • Etwas Öl
  • 2 Zweige (Zitronen-)Thymian
  • Salz, evtl. etwas Brühe

Und so wird’s gemacht:

  1. Sojaschnetzel mit Gemüsebrühpulver in feuerfester Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten stehen lassen. Danach Brühe gut ausdrücken (und aufheben), Schnetzel mit Soja-Sauce, Paprika und Pfeffer würzen. Einige Zeit (30 Minuten) marinieren lassen.
  2. Reis in etwas Öl anschwitzen, mit der doppelten Menge Wasser aufgießen, Thymian & Salz hinzufügen. Mindestens 25 Minuten kochen lassen, bis das Wasser aufgesogen ist.
  3. Sojaschnetzel in Öl scharf (!) anbraten. Nach und nach Zwiebeln, Paprika und Pilze hinzufügen, andünsten. Mit der Gemüsebrühe (siehe Punkt 1) und Wasser ablöschen, 3 Minuten dünsten. Dabei alles an der Pfanne angebratene ablösen.
  4. Schließlich die restlichen Zutaten hinzufügen, etwas ziehen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Thymianzweige aus dem Reis entfernen. Servieren.