Erdnuss-Sesam-Nudeln mit Chinakohl und Karotten

Peanut-Sesame-NoodlesZutaten für 2 Portionen:

  • 250 g Vollkornspaghetti, nach Packungsanleitung in Salzwasser gekocht
  • 2 EL (Erdnuss-)Öl
  • 250 g Chinakohl, in Streifen geschnitten
  • 200 g Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 1 EL Ingwer, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 150 ml vom Nudelwasser
  • 3 EL Erdnussmus
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 Messerspitze Chilipulver
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL (schwarzer) Sesam
  1. Während die Nudeln kochen, in einer großen Pfanne Chinakohl bei starker Hitze mit Öl anbraten. Karotten zugeben, dann den Ingwer mit anschwitzen und schließlich den Knoblauch zufügen.
  2. Das Gemüse mit Nudelwasser ablöschen, Temperatur reduzieren und Sojasauce und Erdnussmus unterrühren und mit Chilipulver würzen. Nudeln unterheben und mit Sesamöl abschmecken.
  3. Mit Sesam bestreut servieren.

Coleslaw mit Soja-Mayonnaise

Coleslaw ist eine Superbeilage zu Gegrilltem. Ich mache sie ganz einfach  und mit selbst gemachter Mayonnaise. Das Rezept für die Mayo habe ich bei laubfresser.de gefunden.

Coleslaw

Also zuerst die Mayonnaise herstellen:

  • 50 ml Soja-Drink (es funktionierte bei mir Alpro + Ca, Rewe Bio, Alnatura Natur, Soja-Reis-Drink von Netto, wobei dieser nicht ganz so fest wird)
  • 2 TL Zitronensaft
  • 100 ml Rapsöl
  • 1 TL Senf
  • Salz
  1. Nacheinander Sojadrink, Zitronensaft und Öl in ein hohes Gefäß geben. Das mit dem Stabmixer 30-60 Sekunden kräftig durchmixen.
  2. Mit Senf und Salz abschmecken.

Dann der Coleslaw:

  • 1/2 Krautkopf, in feine Scheiben geschnitten
  • 1/2 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
  • etwas Knollensellerie, geraspelt (optional)
  • 1 große Karotte, geraspelt
  • 1 EL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Mayonnaise (s.o.)

Alle Zutaten verkneten und Salat bis zum servieren (auch über Nacht) ziehen lassen.

Wärmendes Kichererbsencurry mit Brennnesseln

Brennnessel-CurryZutaten:

  • 300 g gekochte Kichererbsen
  • 2 Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 3 Handvoll Brennesselspitzen
  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • Öl
  • 125 g Quinoa (weiß und rot gemischt)
  • 1 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 1/4 TL Senfsamen
  • 1/4 TL Bockshornkleesamen
  • 1/2 Zimtstange
  • 2 Kapseln grüner Kardamom
  • 2 Kapseln schwarzer Kardamom
  • 1 Stück Ingwer, gehackt
  • 1 Blatt Muskatblüte
  • 2 TL Koriander
  • 1/4 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Prise Asafoetida
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 Prise Pfeffer
  • Saft 1/2 Zitrone
  • Salz
  • evtl. 1 Chilischote zur Garnitur
  1. Quinoa nach Packungsanleitung kochen.
  2. Kreuzkümmel, Senf, Bockshornkleesamen, Kardamom, Zimtstrange und Ingwer in Öl anbraten. Die übrigen Gewürze im Mörser mahlen und zusammen mit den Karotten eine Minute mit anschwitzen. Dann Tomaten und Brennesseln zugeben, ca. 10 Minuten köcheln lassen. Schließlich die Kichererbsen dazugeben und erwärmen, mit Salz und Zitronensaft abschmecken.
  3. Nach Belieben mit Chili garnieren und servieren.

Asiatische Wirsingnudeln mit Sesam

Hier eine Variante von diesem Rezept:

Wirsingpasta

  • 1-2 EL Sesam
  • 200 g Wirsing
  • 1 Karotte
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 250 g Dinkelvollkornspaghetti
  • Rapsöl
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 EL Sojasoße
  • etwas Sesamöl
  1. Zuerst Sesam in einer Pfanne rösten, wieder herausnehmen. Wirsing und Karotten putzen, klein schneiden. Nudeln in Salzwasser nach Packungsanleitung kochen.
  2. Wirsing und Karotten in Öl ca. 2 Minuten braten, dann Knoblauchwürfel zugeben, alles weiter unter rühren braten. Mit Brühe und Sojasauce ablöschen, Sesam dazugeben, die abgetropften Nudeln unterheben, mit Sesamöl und evtl. Sojasauce abschmecken.

Veganes Cassoulet

Cassoulet ist ja per Definition nicht vegan, aber es enthält Bohnen und hat eine Brotkruste. Zwei wichtige Gesichtspunkte, die mich zu einer veganen Variante inspiriert haben. Originales Cassoulet habe ich übrigens noch nie gegessen, daher habe ich auch keine Vergleichsmöglichkeiten, aber dieses vegane ist sehr lecker. Vielleicht werde ich beim nächsten Mal auch noch probieren eine Seitan-Knoblauch-Wurst „einzubauen“… Aber auch ohne, genau das Richtige für die Rückkehr des Winters….

veganes Cassoulet aufm Teller

Zutaten:

  • 250 g weiße Bohnen, über Nacht eingeweicht und 7-10 Minuten im Schnellkochtopf gekocht, ergibt ca. 500 g gekochte Bohnen
  • Rapsöl
  • 100 g Räuchertofu, gewürfelt
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten
  • 150 g Knollensellerie, gewürfelt
  • 3 Karotten, gewürfelt
  • 2 Pastinaken, gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, klein geschnitten
  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Nelken
  • 1 EL Salbei
  • 1 EL Thymian
  • 1 TL Dost
  • 1 TL Rosmarin
  • 3-4 EL Semmelbrösel
  • Olivenöl
Cassoulet vor dem Backen
Cassoulet vor dem Backen
  1. Tofuwürfel in Öl in einer Backofenfesten Pfanne anbraten, kräftig salzen und pfeffern. Dann nach und nach Gemüsewürfel in der Reihenfolge der Zutatenliste zufügen und braten und rösten. Nelken und getrocknete Kräuter (außer Lorbeerblatt) mörsern und zugeben. Dann Bohnen, Tomaten und soviel Wasser dazu geben, dass die Flüssigkeit bis ca. 1 cm unter die Oberfläche reicht (vgl. Bild).
  2. Bohnengemüse mit Semmelbröseln bestreuen und Olivenöl darüber gießen. Bei 200 °C mindestens 25 Minuten backen.
...fein war's....
…fein war’s….

Seitan süß-sauer

Seitan süß-sauer

Zutaten…

für den Seitan:

  • 1 Cup Gluten
  • 1/4 Cup Tapioca-Mehl (gibt’s im Asialaden)
  • 1/4 Cup Kichererbsenmehl
  • 1/4 TL Rauchsalz
  • 2-3 TL 5-Gewürze-Pulver
  • 1/4 TL Chilipulver
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 cm Ingwer
  • 50 g Tomatenmark
  • 3-4 EL Sojasauce
  • kaltes Wasser

für die Sauce:

  • 1 EL Ketchup
  • 2 EL Reisessig
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 TL Reiswein
  • 100-150 ml Wasser
  • 1 TL Kartoffelstärke
  • 3 TL braunen Zucker

und außerdem:

  • Öl
  • 1 Brokkoli, Röschen davon, kurz vorkochen (z. B. im Dämpfeinsatz des Schnellkochtopfs)
  • 1 grüne und 1 rote Paprikaschote, mundgerecht geschntten
  • 1 rote Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 2 Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 1 Stückchen Ingwer, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • Reis (in Salzwasser gekocht)
  1. Zuerst die trockenen Seitanzutaten miteinander vermengen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen, grob würfeln und mit etwas Wasser in einem hohen Gefäß pürrieren. Die anderen feuchten Zutaten zugeben bis sich 300 ml Flüssigkeit ergibt. Flüssigkeit in die trockene Mischung einrühren und mehrere Minuten kneten. 30-40 Minuten ruhen lassen. Nochmal kneten und in Würfel schneiden (oder in mundgerechte Stücke reißen) und in einer Pfanne in Öl bei mittlerer Hitze von allen Seiten knusprig braten. Abkühlen lassen
  2. Im Wok 100 ml Wasser zum Kochen bringen, darin unter Rühren die Seitanstücke kochen, bis das Wasser verdampft ist. 1 EL Öl zugeben und Seitan nochmal 2 Minuten pfannenrührenbraten. Seitan herausnehmen, dann nacheinander Karotten und Paprika braten, jeweils wieder herausnehmen. Schließlich Zwiebel, Ingwer und Knoblauch anbraten, mit den verrührten Saucenzutaten ablöschen und andicken lassen. Das übrige Gemüse und den Seitan wieder in den Wok geben, unterheben und erwärmen.
  3. Mit Jasminreis servieren.

Nudeln mit Grünkohl, Karotten und Sesam

Hierfür hat mich dieses Rezept aus der Februarausgabe von Schrot & Korn inspiriert. Leider hatte ich nur noch 100 g Grünkohl im Garten (werde dieses Jahr mehr anpflanen müssen….), deshalb kamen noch Karotten rein:

Grünkohl-Karotten-Nudeln

  • 1 EL Sesam
  • 100  g Grünkohl
  • 2 Karotten
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 200 g Dinkelvollkornspaghetti
  • Rapsöl
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 EL Sojasoße
  • etwas Sesamöl
  1. Zuerst Sesam in einer Pfanne rösten, wieder herausnehmen. Grünkohl und Karotten putzen, klein schneiden. Nudeln in Salzwasser nach Packungsanleitung kochen.
  2. Grünkohl und Karotten in Öl ca. 2 Minuten braten, dann Knoblauchwürfel zugeben, alles weiter unter rühren braten. Mit Brühe und Sojasauce ablöschen, Sesam dazugeben, die abgetropften Nudeln unterheben, mit Sesamöl und evtl. Sojasauce abschmecken.

Sauerteig-Karotten-Brot

Karotten-Sauerteig-Brot

  • 3-4 EL Roggensauerteig Anstellgut
  • 475 g Roggen, fein gemahlen
  • 50 g Dinkel, fein gemahlen
  • 75 Hafer, fein gemahlen
  • 1 Karotte, fein geraspelt
  • Brotgewürz
  • 2 gehäufte TL Salz
  • 5 EL Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Leinsamen, geschrotet
  1. Am Vortag (oder bei „fittem“ Sauerteigstarter am frühen Morgen) 200 g Roggenmehl mit Anstellgut und ca. 200 ml lauwarmem Leitungswasser verrühren. Bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  2. Am Folgetag (oder Abend) 3-4 EL Anstellgut abnehmen und in einem Schraubglas im Kühlschrank für das nächste Brot aufbewahren. Dann die übrigen Zutaten und ca. 350 ml warmes Wasser dazugeben und verrühren. 30 Minuten stehen lassen. Dann Teig in eine gefettete und bemehlte Kastenform geben, die sauerteigbeständig ist. Zugedeckt (Folie) an einem warmen Ort im Zimmer stehen lassen, bis der Teig schön aufgegangen ist.
  3. Etwas Wasser auf ein Backblech schütten, Ofen auf 250 °C vorheizen. Brot 10 Minuten bei dieser Temperatur backen, dann Regler auf 170 °C zurückdrehen, weitere 40 Minuten backen. Brot aus der Form lösen und noch 10-15 Minuten weiter backen.

Winterlasagne mit Pastinaken und roter Beete

Winterlasagne

  • 500 g Pastinaken
  • 400 g Rote Beete
  • 400 g Kartoffeln
  • 1 große Karotte
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Petersilie
  • 4 EL Rapsöl
  • 6 EL Mehl (Weizen 812)
  • 600 ml Hafermilch
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Saft 1/2 Zitrone
  • etwas Muskatnuss, gerieben
  • 1/2 TL Senf
  • 2 EL Hefeflocken
  • Lasagneblätter (z.B. Dinkelvollkorn, diesen Teig in 3 Platten fein ausrollen)
  • Salz, Pfeffer
  1. Gemüse würfeln. Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten, dann die anderen Gemüsewürfel zugeben, mitdünsten. Mit 300 ml Gemüsebrühe ablöschen und 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
  2. Aus Rapsöl,Mehl, Gemüsebrühe und Hafermilch eine Bechamelsauce erstellen, Mit Zitronensaft, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Gemüse mit Petersilie und Salz und Pfeffer abschmecken. 1/3 des Gemüses in eine große Auflauffom geben, Nudelteig (ungekocht) darauf legen, dann ein weiteres Drittel Gemüse darauf verteilen, dann 1/3 der Bechamel darüber gießen. Wieder Nudel, Gemüse, Bechamel und schließlich die 3. Nudelplatte daruf geben.
  4. Hefelocken und Senf in die restliche Bechamel einrühren und diesen Hefeschmelz dann auf der Lasagne verteilen.
  5. 25-30 Minuten bei 180 °C backen.

Pasta mit roter Beete und Maronen

Rote Beete Pasta

Zutaten:

  • 250 g Gemelli, nach Packungsanweisung gekocht
  • 2 kleine rote Beete, mit einem Sparschäler in Streifen gehobelt
  • 1 kleine rote Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 1 Karotte, mit einem Sparschäler in Streifen gehobelt
  • 1 TL gelbe Senfkörner
  • ca. 80 ml Rotwein
  • ca. 100 ml Hafersahne
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • 100 g Maronen (vakuumiert, nach Packungsanweisung gekocht)
  • 2 EL Meerrettich, geraspelt
  1. Zwiebeln und Senfkörner in Olivenöl andünsten, Beete- und Karottenstreifen zugeben, mitdünsten. Mit Rotwein ablöschen und einreduzieren lassen. Hafersahne zugeben, Salzen und Pfeffern. Maronen grob hacken und dazu geben.
  2. Nudeln zur Sauce geben, unterheben. Mit Meerretttich servieren.