Beetroot Massacre Nice Cream #meinredbachini

Ich weiß, „nice cream“ ist gerade das Unwort in der Blogger Szene. Und kaum ist der Hype durch, hat’s auch Mrs. B. mitbekommen… Aber ne rote Beete mit in den Mixer zu stecken finde ich dann noch etwas originell.

„Beetroot Massacre Nice Cream #meinredbachini“ weiterlesen

Advertisements

Chia-Brot mit Roggen-Sauerteig

Ein Chia-Brot-Rezept gab es bereits auf diesem Blog, das habe ich im Laufe der Zeit immer wieder gebacken, überarbeitet und verbessert. Herausgekommen ist ein sehr saftiges Brot, das auch lange frisch bleibt.

 

Zutaten für eine 30-cm-Brotform:

Zutaten für den Sauerteig:

  • 300 g Roggenmehl (Vollkorn)
  • 300 ml Wasser
  • Etwas Sauerteiganstellgut

Zutaten für den Teig:

  • 400 g Roggenmehl (Vollkorn)
  • 450 ml Wasser
  • 80 g Chia-Samen
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Sesam
  • 3 gehäufte TL Salz
  • 1 TL Brotgewürz (optional)

Außerdem:

  • etwas Margarine für die Form
  1. Am Vortag die Zutaten für den Sauerteig verrühren und zugedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  2. Von dem Sauerteig einige EL abnehmen und im Kühlschrank für das nächste Brot aufbewahren.
  3. Den restlichen Sauerteig mit den anderen Zutaten verrühren, den Teig dann 30 Minuten ruhen lassen. Dann in die gefettete Brotform umfüllen und ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig sichtlich vergrößert hat.
  4. Währenddessen  den Backofen auf 250°C vorheizen. Backblech mit etwas Wasser füllen. Brot auf das Gitter darüber stellen und 15 Minuten bei 250°C backen. Dann die Temperatur auf 180°C reduzieren und weitere 40 Minuten backen. Brot herausnehmen und aus der Form lösen. Das Brot dann nochmal 10 Minuten im Backofen (bei 180°C) fertig backen.

Chia-Roggen-Brot

Brot backen ist ganz einfach, ich mache es schon ein paar Jahre. Ja, und ich gehe arbeiten, phasenweise auch sehr viel, und trotzdem ist es (mit etwas Planung) kein Problem sein Brot für den Alltag selber zu backen. Man braucht außer einer Form auch kein Equipment (obwohl ich mir mittlerweile eine Getreidemühle gegönnt habe…). Roggenbrot hat den Vorteil, dass es lange frisch bleibt, Roggenmehl muss aber „versäuert“ werden. Das besorgt der Sauerteig, den man einmal machen muss, dann begleitet er einen lange Jahre.

Chia-Brot

Zutaten:

  • 600 g Roggenvollkornmehl
  • 50 g Sauerteig-Anstellgut
  • 1/2 Cup Sonnenblumenkerne
  • 1/4 Cup Kürbiskerne
  • 1 TL Brotgewürz (Anis, Fenchel, Kümmel, Koriander)
  • 2 EL Chia-Samen
  • 2 TL Salz
  • 550 ml Wasser
  • etwas Alsan, etwas Roggenvollkornmehl.

Und so geht’s:

  1. Am Vortag (wenn man „fitten“ Sauerteig hat, reicht es  auch am Morgen, wenn man abends nach Feierabend backen will) Sauerteiganstellgut und 200 g Roggenmehl mit 200 ml lauwarmem Wasser verrühren. Abgedeckt bei Raumtemperatur (10-)18 Stunden stehen lassen.
  2. Am Backtag Salz in 350 ml Wasser auflösen. Von dem Sauerteig ca. 50 g Anstellgut abeheben und für das nächste Brot aufheben (Kühlschrank).
  3. All Zutaten(außer letzte Zeile in der Zutatenliste) miteinander verrühren, sodass keine Mehlnester mehr vorhanden sind. 30 Minuten abgedeckt stehen lassen.
  4. Eine 30-cm-Brotform (muss für Sauerteig geeignet sein) mit Alsan fetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Brotteig hineinfüllen, mit feuchten Händen glatt streichen, mit einem Messerchen einschneiden. Zugedeckt 1-2 Stunden gehen lassen (immer wieder nachsehen, kommt darauf an, wie triebfreudig der ST ist…).
  5. Backofen auf 250 °C vorheizen. Feuerfestes Schüsselchen mit etwas Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Brot 10 Minuten bei 250 °C backen, danach Temperatur auf 180 °C zurückschalten, 40 Minuten weiterbacken. Dann Brot aus der Form stürzen, noch 10 Minuten ohne Form bei 180° weiterbacken.
  6. Brot auskühlen und ruhen lassen. Erst am nächsten Tag essbar.  😦