Beetroot Massacre Nice Cream #meinredbachini

Ich weiß, „nice cream“ ist gerade das Unwort in der Blogger Szene. Und kaum ist der Hype durch, hat’s auch Mrs. B. mitbekommen… Aber ne rote Beete mit in den Mixer zu stecken finde ich dann noch etwas originell.

„Beetroot Massacre Nice Cream #meinredbachini“ weiterlesen

Beetroot Massacre Soup

Wenn man sich das Schneidebrett (s. u.) ansieht, kann man gar nicht glauben, dass das Rezept vegan ist… Und man kommt sich dabei ein bisschen vor wie Lady Macbeth.

Beetroot Massacre Soup

  • 2 Rote Beete, gewürfelt 2 cm
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 Blättchen Muskatblüte
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • 2 Winterheckezwiebeln oder Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Handvoll Kokoschips, geröstet
  • 250 g gekochte (braune) Kichererbsen
  • Salz, Pfeffer, Chilipulver
  1. Koriander, Kreuzkümmel und Muskatblüte mörsern. Rote Beete und Zwiebel im Topf bei mittlerer Hitze anbraten. Gewürze zugeben, kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Zugedeckt kochen bis die Rote Beete weich ist.
  2. Die Hälfte der Rote Beete Würfel herausnehmen und beiseite stellen. Die andere Hälfte im Topf pürieren. Kokosmilch, Rote Beete Würfel und Kichererbsen dazugeben und erhitzen. Mit Salz, Pfeffer, Chilipulver abschmecken. Mit Kokoschips und Zwiebeln garnieren.

Beetroot Massacre

Beetsteak-Semmel mit Krautsalat und Meerrettichdip

Ein Steak aus roter Beete. Dafür habe ich diese Brötchen verwendet, aber auch diese passen gut.

Zutaten:

  • 1 sehr große rote Beete
  • Rapsöl
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 100-150 g Sojajoghurt natur (ungesüßt)
  • 1 TL Meerrettich
  • 1-2 TL Senf
  • 1 TL Zitronensaft
  • etwas Zitronenabrieb
  • 1/4 Krautkopf (Weißkohl)
  • 1 TL Kümmel
  • Essig*
  • Öl
  • Brötchen (a.k.a. Semmeln, s.o.)
  • 1 Handvoll wilde Rauke
  1. Zuerst für den Krautsalat den Kohl in feine Streifen schneiden (am schnellsten geht das mit einer Küchenmaschine), in eine Schüssel geben und den Kümmel zufügen. 1 Teil Essig* und 3 Teile Rapsöl mit Salz und Pfeffer in einem Schraubglas schütteln, bis eine Emulsion entsteht. Das Dressing zum Kraut geben und kräftig unterkneten.
  2. Rote Beete schälen und in 0,5-cm dicke Scheiben schneiden, mit Öl bestreichen und salzen und pfeffern.
  3. Für den Meerrettichdip Sojajoghurt, Meerrettich, Senf, Zitronensaft und -schale verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Rote Beete grillen, Semmeln auf dem Grill kurz antoasten, Steaksemmel „bauen“, fertig.

*Anstelle des Essigs habe ich dieses Mal die Lake von in Balsamico eingelegten Zwiebelchen (Antipasti aus dem Glas) verwendet. Der Rest des fertigen Dressings lässt sich gut im Kühlschrank aufheben, für den nächsten Salat.

Pinke Pasta mit Mandelsauce

Pinke Pasta

Zutaten für 2 Portionen:

  • 250 g Nudeln (VK-Penne)
  • 1 rote Beete, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 80-100 g Mandelmus
  • 150-200 ml Wasser
  • Öl
  • Balsamicoessig
  • Salz, Pfeffer, Petersilie
  1. Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Zwiebeln in Öl andünsten, Beetewürfel zugeben, braten, mit einem Schluck Wasser und etwas Essig angießen und Beete zugedeckt garen.
  2. Mandelmus mit Wasser verrühren, zu den Beete geben, andicken lassen. Nudeln zugeben und mit Salz, Pfeffer und Petrsilie abschmecken.

Winterlasagne mit Pastinaken und roter Beete

Winterlasagne

  • 500 g Pastinaken
  • 400 g Rote Beete
  • 400 g Kartoffeln
  • 1 große Karotte
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Petersilie
  • 4 EL Rapsöl
  • 6 EL Mehl (Weizen 812)
  • 600 ml Hafermilch
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Saft 1/2 Zitrone
  • etwas Muskatnuss, gerieben
  • 1/2 TL Senf
  • 2 EL Hefeflocken
  • Lasagneblätter (z.B. Dinkelvollkorn, diesen Teig in 3 Platten fein ausrollen)
  • Salz, Pfeffer
  1. Gemüse würfeln. Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten, dann die anderen Gemüsewürfel zugeben, mitdünsten. Mit 300 ml Gemüsebrühe ablöschen und 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
  2. Aus Rapsöl,Mehl, Gemüsebrühe und Hafermilch eine Bechamelsauce erstellen, Mit Zitronensaft, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Gemüse mit Petersilie und Salz und Pfeffer abschmecken. 1/3 des Gemüses in eine große Auflauffom geben, Nudelteig (ungekocht) darauf legen, dann ein weiteres Drittel Gemüse darauf verteilen, dann 1/3 der Bechamel darüber gießen. Wieder Nudel, Gemüse, Bechamel und schließlich die 3. Nudelplatte daruf geben.
  4. Hefelocken und Senf in die restliche Bechamel einrühren und diesen Hefeschmelz dann auf der Lasagne verteilen.
  5. 25-30 Minuten bei 180 °C backen.

Pasta mit roter Beete und Maronen

Rote Beete Pasta

Zutaten:

  • 250 g Gemelli, nach Packungsanweisung gekocht
  • 2 kleine rote Beete, mit einem Sparschäler in Streifen gehobelt
  • 1 kleine rote Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 1 Karotte, mit einem Sparschäler in Streifen gehobelt
  • 1 TL gelbe Senfkörner
  • ca. 80 ml Rotwein
  • ca. 100 ml Hafersahne
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • 100 g Maronen (vakuumiert, nach Packungsanweisung gekocht)
  • 2 EL Meerrettich, geraspelt
  1. Zwiebeln und Senfkörner in Olivenöl andünsten, Beete- und Karottenstreifen zugeben, mitdünsten. Mit Rotwein ablöschen und einreduzieren lassen. Hafersahne zugeben, Salzen und Pfeffern. Maronen grob hacken und dazu geben.
  2. Nudeln zur Sauce geben, unterheben. Mit Meerretttich servieren.

Pinke Pizza Party

Gestern hatten wir ein paar Leute eingeladen, und sie wurden mit pinker Pizza und Cupcakes verköstigt. Die Cupcakes sind übrigens auch die „September-Girls“ des 2012 Kalenders von Veganpassion, ich bin etwas hinterher mit dem Nachbacken.

Pinke Pizza I

Zutaten für den Teig (ergibt 8 Pizzen):

  • 1 kg Dinkel, frisch gemahlen (oder Vollkornmehl)
  • 10 g Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 1 rote Beete
  • 10 g Salz
  • ca. 400 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl

Am Vortag die Beete kochen (ca. 15 Minuten im Schnellkochtopf) und etwas abkühlen lassen. Grob würfeln und in einem hohen Gefäß mit etwas Wasser pürieren.
Das Mehl in eine große Schüssel füllen, eine “Grube” darin formen, die Hefe rein bröckeln, eine Prise Zucker dazugeben. Mit 150 ml warmem Wasser auffüllen und die Hefe auflösen. Mit Mehl bestreuen. Wenn die Hefe aufschäumt (so nach 10 Minuten) Olivenöl, Beete-Püree und Salz dazugeben. Unter Kneten nach und nach warmes Wasser dazu fügen (ca. 400 ml). Und dann kräftig kneten (ca. 10 Minuten von Hand). Der Teig soll feucht sein, aber nur leicht klebrig. Mit feuchtem Geschirrtuch abdecken. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Pinker Pizza Teig
Am Backtag Teig noch einmal durchkneten und in 8 Teile teilen. Pizzen formen und nach Lust und Laune belegen.
Die rote Beete schmeckt man übrigens in der fertigen Pizza nicht heraus, aber die Farbe….

Pinke Pizza II

Belag

Mitgebacken wurden:

  • Tomaten (gelb und rot), gewürfelt, mit Oregano gewürzt
  • schwarze Oliven
  • Kapern
  • braune Champignons
  • rote Zwiebel
  • rote Paprika
  • Ajvar (scharf)
  • Basilikum-Pesto
  • Frischer Spinat
  • Artischoken-Herzen aus dem Glas, abgetropft und halbiert
  • Maiskörner
  • Salz, Pfeffer

Pinke Pizza III

Und die gebackenen Pizzen wurden verschönert mit:

  • Avocadowürfeln
  • frischer Rauke
  • Cashew-„Käse“ (100 g Cashews mit etwas Wasser, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zu einer Paste pürrieren)

Die favorisierte, neue Kombination war übrigens Tomaten, Ajvar, Pesto, Kapern und Oliven mit Cashew“käse“.

Und noch etwas Musik zur Pizza:

Rote-Beete-Risotto

So, das waren die letzten eigenen Beete für dieses Jahr. Vor ein paar Tagen habe ich sie geerntet, es waren auch ein paar Winzlinge dabei. Ich hatte übrigens eine bunte Sortenmischung. Das Rezpet funktioniert aber auch mit ausschließlich roten. Und Beete liebt Meerrettich.

Rote-Beete-Risotto

  • Etwas Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 2-3 (rote) Beete, gewürfelt
  • 250 g Risottoreis
  • 100 ml Rotwein
  • ca. 1,2 l Gemüsebrühe (ich hatte Instant)
  • 3-4 EL geraspelter Meerrettich
  • Pfeffer

Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl glasig dünsten, dann Beetewürfel zugeben und etwas mitdünsten. Schließlich Reis dazu und glasig werden lassen.
Mit Rotwein ablöschen. Unter Rühren nach und nach mit Brühe aufgießen, bis Reis gar ist. 2-3 EL Meerrettich zugeben und evtl. mit Pfeffer abschmecken.

Beetroot Massacre Curry (Rote-Beete-Curry)

Als Folge des Wintereinbruchs mussten die Beete noch schnell leer geräumt werden. Rote Beete mögen es nämlich nicht so kalt, und ich auch nicht. Deshalb wurden sie gleich zu einem Curry verarbeitet, das von innen wärmt: Ein Rote-Beete-Curry.

(c) beetrootmassacre.wordpress.com

Zutaten:

  • 1 kleiner Kürbis (ca. 300 g Fruchtfleisch), geschält und gewürfelt
  • 3-5 rote und/oder rosa Beete, gewürfelt, inkl. Blätter, in Streifen geschnitten
  • 250 g braune Kichererbsen, gekocht
  • 1 milde rote Chilischote
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gewüfelt
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer, geschält und klein geschnitten
  • 200 ml Hafersahne oder 250 ml Kokosmilch
  • ca. 150 ml Gemüsebrühe
  • Rapsöl
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL braune Senfkörner
  • 1 TL Bockshornkleesamen
  • 1 Msp. Asafoetida
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 TL Garam Masala
  • 125 g Reis (z.B. Vollkorn-Basmati oder Hom Mali)
  • Salz, Pfeffer

Und so geht’s:

  1. Reis nach Packungsanleitung kochen.
  2. Kreuzkümmel, Senfkörner und Bockshornklee in Rapsöl 1 Minute anrösten. Dann Zwiebel, Knoblauch und Ingwer zugeben und mit braten. Kürbis, Beetewürfel und -blätter, Chilischote, Asafoetida und Kurkuma dazu und kurz mit anschwitzen. Mit Gemüsebrühe aufgießen, Kichererbsen zufügen und köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  3. Hafercuisine oder Kokosmilch und Garam Masala zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rote-Beete-Schokokuchen

Und es ist mal wieder Zeit für die Namensgeberin des Blogs. Dieses Mal wird die Beete im Kuchen versteckt – klingt seltsam – ist aber extrem lecker. Die Idee fand ich hier.

Beete-Schoko-Kuchen

Zutaten:

  • 3 kleine rote Beete
  • 1/4 Cup Wasser
  • Apfelmark (gekauft oder selber gemacht)
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Apfelessig
  • 120 g Dinkelvollkornmehl
  • 90 g Weizenmehl (Type 812)
  • 60 g Kakao
  • 240 g (1 Cup) Vanille-Zucker (selber gemacht, „leere“ Vanilleschoten in hellem Zucker)
  • 1 EL Maisstärke
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1/3 TL Zimt

Und so geht’s:

  1. Rote Beete putzen, Blätter abdrehen, Wurzeln nicht abschneiden (sonst bluten sie, und das will ja keiner…). In Wasser kochen (z.B. im Schnellkochtopf 10 Minuten auf Stufe 1, nicht abdampfen). Beete etwas abkühlen lassen.
  2. Die Beete würfeln, mit 1/4 Cup Wasser in einem Messbecher mit dem Pürrierstab pürrieren. Messbecher dann mit Apfelmark bis zur 500-ml-Marke auffüllen, 2 EL Wasser und Apfelessig zugeben.
  3. Die trockenen Zutaten miteinander vermengen, dann die Beete-Apfel-Masse unterheben.
  4. Wenn alles gut vermengt ist, Teig in eine gefettete und gemehlte Kuchenform geben. 50 Minuten bei 160 °C backen (Stäbchenprobe).Abkühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.