Beetroot Massacre Soup

Wenn man sich das Schneidebrett (s. u.) ansieht, kann man gar nicht glauben, dass das Rezept vegan ist… Und man kommt sich dabei ein bisschen vor wie Lady Macbeth.

Beetroot Massacre Soup

  • 2 Rote Beete, gewürfelt 2 cm
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 Blättchen Muskatblüte
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • 2 Winterheckezwiebeln oder Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Handvoll Kokoschips, geröstet
  • 250 g gekochte (braune) Kichererbsen
  • Salz, Pfeffer, Chilipulver
  1. Koriander, Kreuzkümmel und Muskatblüte mörsern. Rote Beete und Zwiebel im Topf bei mittlerer Hitze anbraten. Gewürze zugeben, kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Zugedeckt kochen bis die Rote Beete weich ist.
  2. Die Hälfte der Rote Beete Würfel herausnehmen und beiseite stellen. Die andere Hälfte im Topf pürieren. Kokosmilch, Rote Beete Würfel und Kichererbsen dazugeben und erhitzen. Mit Salz, Pfeffer, Chilipulver abschmecken. Mit Kokoschips und Zwiebeln garnieren.

Beetroot Massacre

Advertisements

Kaspressknödelsuppe (vegan)

Eigentlich bin ich ja nicht so der Fan von Fake-Käse (sonst hätte ich auch nicht 11 verschiedene Varianten von Mac & „Cheese“ ohne Fake-Cheese auf meinem Blog…), aber eben nur eigentlich. Jetzt habe ich mal eine gute Verwendung für Wilmersburger Pizzaschmelz gefunden! Diese Pressknödel schmecken schön deftig, genauso wie sie meine Schwiegermama immer gemacht hat, nur eben vegan.

"Kas"pressknödel in SuppeZutaten:

  • 300 g Knödelbrot (von 5 Semmeln)
  • ca. 250 g Soja-Reis-Drink*
  • ca. 80 g Räuchertofu, gewürfelt
  • 2 kleine Zwiebeln oder 1 große (fein gewürfelt)
  • 1 Knoblauchzehe (fein gewürfelt)
  • 1 TL Petersilie (frisch, gehackt, Stiele separat)
  • 1 TL Majoran (getrocknet)
  • Salz, Pfeffer
  • 50 g Wilmersburger Pizzaschmelz
  • reichlich Rapsöl
  • Gemüsebrühe, evtl. zusätzlich Kräuter wie Petersilie
  1. Zwiebeln und Tofuwürfel in etwas Öl anbraten, Petersilienstiele und Knoblauch zugeben und mitbraten. Mit Pflanzenmilch* ablöschen und diese erwärmen. Mit allen anderen Zutaten zum Knödelbrot geben und verrühren. 20 Minuten quellen lassen.
  2. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Aus der Masse kleine Knödel formen (geht am besten mit angefeuchteten Händen) und diese flach drücken. Pressknödel in der Pfanne von beiden Seiten ausbacken.
  3. Mit Gemüsebrühe und Kräutern servieren.

* Die Menge hängt von der Trockenheit des Knödelbrotes ab. Am besten zuerst etwas weniger nehmen und sich an die richtige Konsistenz herantasten.

Kürbis-Karotten-Ingwer-Kokos-Linsen-Süppchen

Mit dem Titel dürften die wichtigsten Zutaten schon klar sein…

IMG_1629

  • 1/2 großer Hokkaido-Kürbis (oder 1 kleiner), grob gewürfelt
  • 4-6 Karotten, in dicke Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer, geschält und gewürfelt
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Cup rote Linsen
  • 500 ml Kokosmilch
  • Rapsöl
  • Sojasauce
  • Salz, Pfeffer
  • Chilipulver
  1. Gemüse  und Ingwer in Rapsöl anschwitzen, mit Gemüsebrühe aufgießen und Linsen zugeben. Kochen lassen, bis das Gemüse weich ist.
  2. Alles mit dem Pürierstab pürieren, Kokosmilch zugeben, erwärmen und abschmecken.

Erbseneintopf mit Gemüse

Heute gab es was deftiges… Erbseneintopf. Sieht nicht so spektakulär aus, schmeckt aber gut und umami.

erbseneintopf

  • 200 g Erbsen, getrocknet, mehrere Stunden eingeweicht
  • 400 g Steckrübe, gewürfelt
  • 200 g Sellerie, gewürfelt
  • 3 Karotten, in dicken Scheiben
  • 1 Stange Lauch, in feinen Ringen
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 3 Kartoffeln, gewürfelt
  • 750 ml Wasser
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Nelken
  • 1 TL Rauchsalz
  • Gemüsebrühpulver, Pfeffer
  • 100 g Räuchertofu, gewürfelt
  • Olivenöl
  1. Öl im (Schnellkoch-)Topf erhitzen. Zwiebel und Lauch anschwitzen. Karotten, Sellerie, Steckrübe und Kartoffeln nach und nach zugeben und anschwitzen. Erbsen sowie das mit Nelken gespickte Lorbeerblatt hineingeben und mit Wasser auffüllen, zum Kochen bringen und weich köcheln. Das dauert im Schnellkochtopf Stufe 2 ca. 40 Minuten.
  2. Räuchertofuwürfel in Olivenöl knusprig braten. Kräftig salzen und pfeffern.
  3. Lorbeerblatt entfernen, mit Rauchsalz würzen und mit Gemüsebrühpulver und Pfeffer abschmecken. Mit Tofuwürfeln garnieren.

Mediterrane Kürbissuppe

Das leckerste an einem nasskalten Herbsttag: Kürbissuppe – hier mit mediterranen Kräutern.

Kürbissuppe

Zutaten:

  • 1 kg Kürbisfleisch (z.B. Blue Hubbard), gewürfelt
  • 1-2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, gewürfelt
  • Olivenöl
  • 700 ml Gemüsebrühe (Wasser & Gemüsebrühpulver)
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 5 Zweige Tymian
  • 1 Zweig Strauchbasilikum
  • Pfeffer
  • 1 Schuß Balsamico-Essig
  • Balamico-Creme zur Deko
  • 1/2 Baguette, in Würfel geschnitten
  • 4 Salbeiblätter

Und so geht’s:

  1. Zwiebel und Kürbis in Olivenöl anschwitzen, Knoblauch zugeben. Mit Gemüsebrühe und etwas Essig aufgießen. Pfeffern und Kräuterzweige hineingeben und kochen, bis der Kürbis weich ist.
  2. Baguettewürfel mit  Salbei in einer Pfanne rösten.
  3. Kräuterzweige wieder aus der Suppe fischen und pürrieren. Mit Croutons und Balsamicocreme servieren.

Gemüsebrühe mit veganen Maultaschen

Im Bioladen habe ich kürzlich diese Maultaschen entdeckt. Dazu gab es selber gemachte Brühe:

Gemüsebrühe mit Maultasche

Zutaten:

  • 1 EL Öl
  • 1 Zwiebel, halbiert
  • 2 Gewürznelken
  • 250g Sellerieknolle, grob gewürfelt
  • 2 Karotten, grobe Stücke
  • 1 Stange Lauch, grob geschnitten
  • 1 Tomate, halbiert
  • 4 Körner Pfeffer
  • 3 Körner Piment
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Muskatblüten
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 l Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • 350 g vegane Maultaschen

Und so geht’s:

  1. Öl im Topf erhitzen. Die mit den Nelken gespickte Zwiebel mit der Schnittfläche nach unten im Topf 3 Minuten rösten.
  2. Sellerie, Karotten und Lauch in den Topf geben und anschwitzen. Die weiteren Zutaten zugeben und mit Wasser aufgießen. Die Brühe aufkochen lassen. 30 Minuten leise köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Maultaschen nach Packungsanweisung kochen.
  4. Die Brühe abseihen und abschmecken. Die Maultaschen mit der Brühe servieren.