Empty-Your-Refrigerator-Wrap a.k.a. All You Can Wrap

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht…? Wenn ich zum Frühstücken oder Brunchen eingeladen werde, werde ich von den omnivoren Gastgebern immer sehr verwöhnt, mit vielen Sorten Aufstrich, Pflanzenmilchen, Margarine… soviel, dass ich kaum alles probieren kann. Und ganz oft darf ich dann den Rest mitnehmen. Und so kam es, dass ich einige Aufstrichgläschen im Kühlschrank hatte, die ja – einmal angebrochen – nicht das ewige Leben haben. Nahezu zeitgleich lehrte mich der Sexy Vegan (gotta love him) wie man einen Wrap ordentlich – äh – wrappt.

Empty-Your-Refrigerator-Wrap

Hier das Rezept für meinen Empty-Your-Refrigerator-Wrap:

  • 275 g Dinkel, fein gemahlen
  • 2 EL Maismehl
  • Salz
  • Olivenöl
  • 1 Zucchini, in Scheiben geschnitten
  • etwas Räuchertofu, in Scheiben geschnitten
  • 1 Handvoll Rucola
  • verschiedene Aufstriche (Ajvar, Paprika-Olive, Rucola-Streich…)
  • 3 Karotten, grob geraspelt
  • 300 g Kichererbsen
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL geräuchertes Paprika, scharf
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 2 Zweige Pizzaoregano (Blätter davon, gehackt)
  • 1 Knoblauchzehe in Öl, gehackt (oder 3 EL Öl mit Knoblauchstückchen von eingelegten Paprikaschoten)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Pfeffer
  • 1 EL Tahin
  • ca. 100 g gewürfelte Tomaten aus der Dose
  • schwarze Oliven, in Scheiben geschnitten
  • etwas Balsamico-Essig
  1. Aus den Mehlen, 1/2 TL Salz, 1 EL Olivenöl und ca. 200-250 ml handwarmem Leitungswasser einen Teig herstellen, diesen Kneten, sodass er noch feucht aber nicht mehr klebrig ist. Daraus dann 6 dünne Fladen ausrollen, ohne Öl in einer Pfanne von beiden Seiten braten. Alle Fladen auf einen Teller legen, mit einem feuchten Küchentuch einschlagen und mehrere Stunden stehen lassen (damit sie elastisch werden).
  2. Kichererbsen mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken, Tomaten, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Tahin, Oregano 1 Frühlingszwiebel und Öl hinzugeben und verrühren.
  3. Zucchini und Tofu in Olivenöl wenden und grillen.
  4. Karottenraspel mit etwas Olivenöl, Essig, Salz und Pfeffer anmachen.
  5. Tortilla kurz toasten (nicht zu lange, sonst werden sie brüchig, sollen nur leicht erwärmt werden). Die Tortilla mit einem Aufstrich bestreichen, mit Kichererbsenmischung, Frühlingszwiebeln, Rucola, Karotten, Oliven, und Grillgut belegen und aufrollen.
Advertisements

2 Gedanken zu „Empty-Your-Refrigerator-Wrap a.k.a. All You Can Wrap

  1. Erst war ich ein wenig abgeschreckt von der langen Zutatenliste, aber sah nach mehr aus als es ist… und ist außerdem ja äußerst variabel. Also ein Rezept wie ich es liebe! Super Idee…
    Es grüßt die Billa

    1. Hallo Billa,
      vielen Dank für Deinen Kommentar! Ja genau, im Prinzip kann man alles, was Kühlschrank und Vorratskammer hergeben, für die Füllung verwenden. Viel Spaß beim Nachbauen.
      Lg
      beetroot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s