Kokos-Schoko-Käsekuchen reloaded – Vegan Kaffeeklatsch

In Ermangelung von Zutaten habe ich dieses Rezept überarbeitet und vereinfacht, und es schmeckte nicht minder lecker. Besonders praktisch ist, dass die Joghurtmasse jetzt ohne Alsan auskommt. Die Konsistenz war perfekt, und genau das richtige für einen Cheese-Cake-Addict wie mich. Deshalb reiche ich dieses Rezept bei meiner „Selbsthilfegruppe“ ein: Vegan Kaffeeklatsch.

Schoko-Kokos-Käse-Kuchen Version 2

Zutaten für eine 20-cm-Springform:

Für den Schokoboden:

  • 150 g Weizenmehl (812er)
  • 120 g Mascobado-Zucker (brauner Zucker)
  • 2 EL getrocknetes Haselnussokara (von der Milchherstellung, alternativ gemahlene Haselnüsse)
  • 25 g Kakao
  • 2,5 gestrichene TL Backpulver
  • 3 EL Rapsöl
  • ca. 180 ml Pflanzenmilch (z.B. Soja-Reis….)

Für die „Käse“-Masse:

  • 500 g Soja-Joghurt natur
  • 110 g Vanillezucker (selbst gemacht)
  • Schale 1/2 Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 35 g Kartoffelmehl
  • 20 g Kokosflocken (nach Belieben auch mehr…)

Außerdem:

  • etwas Alsan und Nussokara (oder Mehl) für die Form
  1. Zutaten für den Schokoboden (mit einem Löffel) verrühren und in die gefettete und gemehlte Springform füllen. Zutaten für die Käsemasse verrühren (Schneebesen) und auf die Schokomasse geben.
  2. Bei 160 °C 1 Stunde backen. Am besten über Nacht auskühlen lassen (Kühlschrank).

Advertisements

11 Gedanken zu „Kokos-Schoko-Käsekuchen reloaded – Vegan Kaffeeklatsch

  1. Das sieht wirklich lecker aus! Den werde ich wohl demnächst mal ausprobieren :).
    Bei Punkt 1 von außerdem hast du geschrieben: Zutaten für die Käsemasse verrühren und auf die Käsemasse geben.
    Die zweite Käsemasse soll der Schokoboden sein oder? 🙂

    Liebe Grüße

    1. Hallo Rebekka,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ja, Du hast recht, muss natürlich Schokomasse heißen, habe ich ausgebessert.
      Hinterlasse doch nochmal einen Kommentar, wenn Du’s nachgebacken hast, wie Du den Kuchen findest.
      Lg
      beetroot

  2. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.
    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.
    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

  3. Ist das normal das der Kuchen in der Mitte so hoch wird und hart ist ?? Hab ihn jetzt in den Kühlschrank getan, hoffentlich ist er was geworden. Deiner schaut so lecker aus …

    1. Hallo Christine,
      Du meinst die Joghurtmasse? Es kann schon sein, dass sich der Kuchen beim Backen in der Mitte etwas nach oben wölbt, richtig hart wird er bei mir aber nicht, nach dem Backen ist die Joghurtmasse noch leicht „glibberig“. Die Wölbung müsste sich im Kühlschrank wieder geben. Berichte bitte, wie das Ergebnis war!
      Viele Grüße
      beetoot

  4. Also der Kuchen ist richtig trocken geworden und eher hart 😦 kann es sein das eine Stunde zu lang war ?? Vielleicht sollte ich nächstes mal eine Folie drüber geben ?

    LG Christine

    1. Hallo Christine,
      das tut mir leid. 😦
      Hast Du Umluft verwendet? Ich mache den Kuchen immer mit Ober-/Unter-Hitze und dann ist er nach einer Stunde genau richtig, nicht braun oben und noch etwas „glibbrig“ in der Mitte. Wenn er gut ausgekühlt ist, sollte er noch saftig, aber die Joghurtmasse schnittfest sein. Aber jeder Ofen ist anders… Probiere das nächste Mal, ihn kürzer zu backen, eine Folie könnte sicher auch helfen.
      Viele Grüße
      beetroot

  5. Wir haben den Kuchen letztens ausprobiert und er ist super geworden und schmeckte auch genial! 🙂
    Zwei Anmerkungen habe ich aber: Die Zuckermengen, die du verwendet, finde ich zu hoch, Wir haben etwas mehr als die Hälfte genommen und es war ausreichend süß :). Und man sollte die Joghurtmasse langsam zu dem Boden geben (oder den vorher bisschen backen). Wir hatten es zu schnell reingegeben und dann am Ende in der Mitte sehr viel Füllung und kaum Boden und am Rand genau andersrum :D.

    Aber trotzdem ein super leckerer Kuchen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s