Hubbard(?)-Kürbis und Kuchen

Dieses Frühjahr hatte ich versucht einen Kürbis auf den Kompost zu Pflanzen. Das Pflänzchen ging aber ein. Ok, dann ein Zucchini-Pflänzchen, das lebte auch nicht lange. Ok, dann nicht, dachte ich mir. Doch dann wuchsen drei Kürbispflanzen. Wahrscheinlich aus Samen, von einem Kürbis den ich ein paar Wochen zuvor gekauft hatte und die Samen kompostiert hatte. Wahrscheinlich handelte es sich um einen „Blue Hubbard“:

Und daraus wurde u.a. ein Kürbiskuchen, nach einen Rezept von Susanne (Pustekuchen):

Zutaten:

  • 750 g Kürbis (entkernt und geschält)
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g braunen Zucker
  • 250 g Sprudelwasser
  • 50 ml Öl
  • 1 TL Zimt

Und so ging’s:

  1. Kürbis würfeln, im Schnellkochtopf im Dämpfeinsatz ca. 5 Minuten (Stufe 1) garen. Kürbis etwas abkühlen lassen, mit Kartoffelstampfer zu Mus verarbeiten. Ergab interessanter Weise 580 g…
  2. Alle Zutaten zu einem Teig verrühren, in eine gefettete 26er Springform geben.
  3. Ca. 40 Minuten bei 180 °C backen.
  4. Vor dem servieren mit Puderzucker bestäuben.

2 thoughts on “Hubbard(?)-Kürbis und Kuchen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s